Kurzstudie "Seniorinnen und Senioren als Patinnen und Paten"

Laufzeit

September 2017 – Februar 2018

Hintergrund

Ausgangspunkt der Studie sind zwei zentrale Gestaltungs- und Zukunftsaufgaben: der demographische Wandel mit einem stetig wachsenden Anteil von Menschen über 65 Jahren und die gesellschaftliche Teilhabe und Integration von Geflüchteten sowie von bildungsbenachteiligten Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS) führte daher im Rahmen der "Aktion zusammen wachsen" ein Projekt durch, das die Erfahrungen der beiden Programme "Aktion zusammen wachsen" und "Menschen stärken Menschen" verknüpft und die Akteure dieser Programme in einem Workshops im Januar 2018 zu einem Wissens- und Erfahrungstransfer zusammenbringt.

Die "Aktion zusammen wachsen" unterstützt und vernetzt Patenschafts- und Mentoringprojekte für junge Menschen mit Migrationshintergrund, die Jugendliche in unterschiedlichen Lebensbereichen begleiten und unterstützen.

Im "Menschen stärken Menschen"-Projekt der BaS "Alt für Jung-Patenschaften – Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete" werden vorrangig lebenserfahrene Menschen angesprochen, die jüngere Geflüchtete beim Ankommen und Einfinden in die deutsche Gesellschaft begleiten.

Zielsetzung

Um eine gemeinsame Grundlage für die Teilnehmenden und die Arbeit im Workshop zu schaffen, sollen Praxisbeispiele identifiziert und analysiert werden, in denen Seniorinnen und Senioren sich als Patinnen und Paten engagieren.

Arbeitsweise

Im Rahmen der als Expertise angelegten Kurzstudie werden zum einen die "Projekte des Monats" der "Aktion zusammen wachsen" berücksichtigt und zum anderen Internetrecherchen und eine Abfrage bei Programmträgern durchgeführt, die am Patenschafts-Programm "Menschen stärken Menschen" beteiligt sind.

Durch telefonische leitfadengestützte Interviews werden Gelingensfaktoren, Herausforderungen und Hemmnisse in der Patenschaftsarbeit von Seniorinnen und Senioren in Hinblick auf eine gute Ansprache, Begleitung und Unterstützung der Patinnen und Paten sowie Bedingungen für einen wechselseitigen Lernprozess in generationsübergreifenden Patenschaften herausgearbeitet und in der Kurzstudie in den Blick genommen.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Kurzstudie werden im Rahmen eines Berichts zusammengefasst und für den Workshop als Impulsvortrag aufbereitet.

Ansprechpartnerin

Susanne Huth